Graphic Recording

1. Was finden Sie spannend an Graphic Recording?

Die „Echtzeit“-Entstehung eines visuellen Eindrucks einer Diskussion oder eine Rede.
Wenn der Graphic Recorder wirklich aufmerksam zuhört, dann visualisiert das Graphic Recording das Entstehen einer kollektiven Intelligenz. Die Entstehung kann man in der Zeichnung selbst visuell erkennen und die Entwicklungsphasen der Diskussion nachvollziehen.

2. Eignet sich Graphic Recording eher für weiche, etwa geisteswissenschaftliche, oder harte, z. B. naturwissenschaftliche Fakten?

Graphic Recording eignet sich für alle Themen! Ich habe Graphic Recording sowohl für Naturwissenschaftler (Prof. Dr. Ernst von Weizsäcker) als auch für Geisteswissenschaftler (Prof. Dr. Dr. Andreas Kruse) gemacht. Allerdings ist die Form des Kommunizierens solcher Fachexperten unterschiedlich. Dann nimmt die Fähigkeit gut und aufmerksam zuzuhören eine besondere Bedeutung an.

Graphic Recording ist eine wertvolle Ergänzung für Konferenzen (z. B. Vorträge, Podiumsdiskussionen) und Großgruppen-Veranstaltungen (z. B. World Cafés). Allerdings kann Graphic Recording ebenfalls sehr sinnvoll für kleinere Diskussionsrunden (Strategiesitzungen, Team-Meetings, Fokusgruppen usw.) eingesetzt werden.

3. Welchen Mehrwert hat Graphic Recording für den Auftraggeber?

Graphic Recording erlaubt uns, die Inhalte einer Diskussion aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten. Mit dem zunehmenden Wunsch, Kreativität und Innovation zu fördern, sollte Graphic Recording in viel mehr Situationen eingesetzt werden. Mit der einzigartigen Integration von Formen, Farben und Wörtern werden beide Seiten unseres Gehirns angesprochen. Die meisten Meetings sind eher sachlich und analytisch geplant. Der Einsatz von Graphic Recording bringt eine andere Dimension in den Raum: das Kreative, Intuitive und Künstlerische. Wenn ein Meeting mit einem Graphic Recording begleitet wird, dann ist diese Gehirnhälfte bzw. Denkweise im Raum präsent.
Während einer Konferenz oder einem Meeting betrachten die Teilnehmer das Entstehen des Bildes. Diese Betrachtung fördert ein neues Denken, das die Entwicklung neuer Verbindungen und Ideen im Zuschauer ermöglicht.

4. Wie wird das Ergebnis zur Konferenz kommuniziert? Wird das Ganze eventuell durch einen Moderator erläutert?

Wie ein Graphic Recording genutzt wird, um die Ergebnisse einer Konferenz zu vermitteln, ist sehr unterschiedlich. Manchmal wird das Graphic Recording als visuelle Unterstützung für eine Zusammenfassung einer Podiumsdiskussion oder einer Konferenz genutzt. Die Zeichnungen sind in den Konferenzhallen aufgehängt, um den Teilnehmern die Chance zu geben, sich diese näher anzuschauen. Öfters werden Fotos gemacht und an alle Teilnehmer der Konferenz geschickt. Ein Kunde hat ein Mauspad von meiner Zeichnung als Erinnerungsstück machen lassen! Letztendlich ist die Art und Weise, wie eine Graphic-Recording-Zeichnung genutzt wird vom Bedarf der Kommunikation bestimmt. Es gibt viele Wege, diese visuellen Zusammenfassungen nach der Veranstaltung als zusätzliches Kommunikationsformat zu nutzen.

5. Was passiert mit den Graphic Records nach der Veranstaltung? Werden diese publiziert, auf welche Art?

Die originale Zeichnung gehört dem Veranstalter. Manchmal sind die Zeichnungen gerahmt und in Organisationen oder Unternehmen an der Wand aufgehängt. Ich nehme digitale Fotos von allen meinen Graphic Recordings für mein virtuelles Portfolio auf. Diese hoch aufgelösten Aufnahmen ermöglichen, dass die Zeichnungen per PDF verschickt oder in Publikationen – Artikeln, Newslettern, Webseiten, Blogs – oder z. B. als Mauspad, Screensaver, Banner usw. reproduziert werden können.

6. Gibt es auch digitale Ansätze für Graphic Recording, beispielsweise mit Tablets. Wie stehen Sie dazu?

Ich bin ein großer Befürworter für das „live“ Graphic Recording, wo das Bild vor den Augen der Teilnehmer einer Konferenz entsteht. Ich glaube, dass ein solcher Prozess eine besondere Anziehungs- und Inspirationskraft hat. Es gibt viele Kollegen, die Tablets und andere digitale Medien für Graphic Recording nutzen. Es ist nur eine andere technische Methode, die Ideen festzuhalten. Mit Hilfe von Videokameras können solche entstehenden Bilder auf Großleinwänden oder Flatscreens projiziert werden.

Ich finde, das wahre Potential von digitalen Medien liegt in der Förderung des visuellen Denkens aller Teilnehmer einer Veranstaltung. Letztendlich können alle Teilnehmer einer Veranstaltung Graphic recording nutzen, um das Besprochene zu visualisieren und für sich selbst zu strukturieren, ob man dafür ein Tablet oder ein Blatt Papier nutzt, ist jedem selbst überlassen.

7. Wie sind Sie dazu gekommen?

Ich bin bei einer Konferenz der Gründer des World Cafés in Kalifornien gewesen. Es gab eine Dame – Susan Kelly – die im Raum zeichnete. Niemand hat ihre Rolle bei der Konferenz vorgestellt. Ich betrachtete Susans Arbeit mit großer Faszination. Das ist immer die erste Reaktion auf die erste Begegnung mit Graphic Recording! In der Pause ging ich zu Susan und fragte sie, was sie da machte. Ihre Antwort war: mein erster Graphic Recording Workshop mit einer der besten Graphic Recorders der Welt!

Monate später bin ich nach Kalifornien zurückgeflogen. Ich absolvierte einen Meisterkurs bei Susan. Seitdem genieße ich jede Gelegenheit, Graphic Recording allein – oder mit anderen – zu praktizieren. Es ist einfach eine tolle Arbeit, die viel Spaß macht!

Wir danken Pat Munro ganz herzlich für die ausführliche Beantwortung unserer Fragen zum Thema Graphic Recording. Ihr Know-How als Moderatorin und Simultanzeichnerin (Graphic Recorder) für Planungstreffen, Vorträge und Konferenzen ist europaweit nachgefragt. Pat Munro ist Mitbegründerin von WORLD CAFÉ EUROPE e.V. (www.worldcafe-europe.net) und Koautorin des Buches „Wegweiser Evaluation“ (oekom Verlag).Das visuelle Portfolio von Pat Munro finden Sie hier: http://www.flickr.com/photos/36938917@N02/

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag:
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*.