7 Tipps für Service-orientiertes Personal am Counter

Es ist einfach, einen Konferenzteilnehmer glücklich zu machen!

Wir sprechen hier nicht vom großen Glück, sondern von einem angenehmen Miteinander, da, wo fremde Menschen aufeinander treffen, z.B. auf einer Konferenz. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Kongressteilnehmer, betreten euphorisch den Ort des Geschehens und das, was Ihnen als Erstes begegnet, sind: ein dröge drein blickendes Gesicht; Hände, tief vergraben in den Hosentaschen und Niemand macht Anstalten, Sie zu begrüßen oder gar Hilfe anzubieten.

Der Einstieg ist verpatzt, der Spürsinn für alles Negative scharf geschaltet. Mit unseren nachstehenden Tipps können Sie ihr Counterpersonal kurz vor Beginn der Konferenz briefen und motivieren, um ein absolut vermeidbares Szenario abzuwenden.

  1. Wie es in den Wald hinein schreit, so schallt es heraus. Will meinen: ein Willkommen heißendes Lächeln (Hände NICHT in den Hosentaschen) und eine direkte Ansprache brechen das Eis. Selbst wenn nun etwas nicht funktionieren oder etwas länger dauern sollte, wird Ihr Gegenüber gelassen reagieren.
  2. Unbesetzte Rechner und jede Menge untätig hinter dem Counter stehende Menschen, machen so gar keinen guten Eindruck, wenn die Schlange der Wartenden wächst. Bitte planen Sie für die Hauptzeiten alle zur Verfügung stehenden Ressourcen ein.
  3. Von A nach Z geschickte Konferenzteilnehmer vermeiden, in dem Zuständigkeitsbereiche und deren Ansprechpartner ALLEN bekannt sind.
  4. „Keine Ahnung“ – ist ein absolutes No Go. Freundlich mitzuteilen, dass man sich erkundigt und die Antwort an vereinbarter Stelle nachliefert, hingegen vollkommen legitim.
  5. Man meint, es nicht erwähnen zu müssen, doch die Praxis zeigt Anderes! Alle Mitarbeiter und Helfer einer Konferenz sollten ein gepflegtes Äußeres an den Tag legen. Ein Dresscode ist eventuell nicht von Nöten, aber schmutzige Turnschuhe, baggy hängende Hosen und tiefe Ausschnitte sind tabu.
  6. Zoff am Counter, nach dem Motto: „Wer hat den Tacker verschlampt“ geht den Konferenzbesucher NICHTS an. Professionell bleiben!
  7. Bitte prüfen Sie auch, ob alle Geräte funktionstüchtig sind. Es genügt nicht, wenn der Drucker neben dem Rechner steht. Stellen Sie sicher, dass er auch angeschlossen und der Treiber installiert ist.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen bei Ihrer nächsten Veranstaltung.

Ihr Converia Team

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag:
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

Ein Kommentar zu „7 Tipps für Service-orientiertes Personal am Counter“

  1. Sabine schreibt: 29. November 2013

    Die Tipps sind eine Aufzählung von Selbstverständlichkeiten, die eigentlich nicht erwähnt, geschweige denn bei Bedarf gebrieft werden müssten. Die Wirklichkeit zeigt jedoch, dass es offensichtlich doch erforderlich ist, Counter Personal immer wieder daran zu erinnern. Das kann zum Einen daran liegen, dass gerade am Empfang häufig Aushilfskräfte beschäftigt werden, die nicht ausreichend geschult worden sind – zum Anderen bringt das, was man freundlich Arbeitsverdichtung nennt und nichts anderes als Stress bedeutet, auch den bestens geschulten Mitarbeiter mal aus der Fassung. Deshalb haben solche Checklisten durchaus ihre Berechtigung.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*.